Gesamttiroler Museumstag 2013

Das Thema ist hochaktuell: "Zugehörigkeit. Vielfalt. Identität. Präsenz gesellschaftlicher Mehrstimmigkeit in Museen" lautet der Titel des Gesamttiroler Museumstags 2013, der am 4. Oktober in der Hofburg in Innsbruck stattfand.

Gesamttiroler Museumstag 2013
Mit 180 Teilnehmern bis auf den letzten Platz besetzt war heute der Riesensaal der Innsbrucker Hofburg anlässlich des Gesamttiroler Museumstags 2013. Neue Perspektiven der Museumsarbeit eröffnen: Barbara Coudenhove-Kalergi referierte zum Thema "Vergessene, verdrängte und lebendige Vielfalt in der Mitte Europas".


Dass das Thema Identität und Zugehörigkeit, aber auch gesellschaftliche Vielfalt auch in der Museumsfachwelt auf großes Interesse stößt, zeigt der starke Andrang zum diesjährigen Museumstag der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino. Zur zweisprachigen Tagung sind über 180 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen drei Ländern in den Riesensaal der Innsbrucker Hofburg gekommen.


Nach der Einführung durch die Kulturländesrätinnen von Tirol und Südtirol sowie durch den Trentiner Landeshauptmann beleuchteten heute vormittag in den beiden Hauptvorträgen die österreichische Journalistin und Herausgeberin Barbara Coudenhove-Kalergi und die österreichische Historikerin und Judaistin Eva Grabherr aus persönlich-biografischem und beruflich-erfahrenem Blickwinkel das Themenspektrum für die Museumsfachwelt.

 

 

Am Nachmittag besuchen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschiedene Workshops in Innsbrucker Museen und Galerien sowie in der Kulturbackstube "Die Bäckerei". Dabei beschäftigen sie sich mit Fragen der Vermittlung der kulturellen Vielfalt in  Museen oder mit aktuellen Museumsprojekten zu den Themen Migration und Partizipation. Der Gesamttiroler Museumstag 2013 endet um 18 Uhr mit einer Einführung zur Ausstellung "TYROL GOES AUSTRIA. 650 Jahre Tirol bei Österreich" im Innsbrucker Zeughaus.


Der Gesamttiroler Museumstag wird vom EVTZ Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino koordiniert und von einer Arbeitsgruppe aus Vertreterinnen und Vertretern der Landesverwaltungen und der Museen der drei Länder beraten.

Download:

>>Programmheft [PDF]


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter