Gerhard Prantl

Über Mut, Witz und Widerstand in den Bergen

 

Kurzbiographie Gerhard Prantl

geb. 1946 in Längenfeld im Ötztal
Von 1982 bis 1984 im Vorstand des Vereins „Zukunftswerkstätte KRAFTFELD“ (europäisches Forum für zukunfts- und jugendbezogene aktive Auseinandersetzung mit Kunst, Kultur, Geistes- und Naturwissenschaften, Politik und Wirtschaft) und im Vorstand der „ARGE Region Kultur“ (Arbeitsgemeinschaft regionaler Kulturarbeit) - von 1990 bis 2006 Geschäftsführer des alpenweit tätigen Vereins Pro Vita Alpina und von 1991 bis 1997 Erwachsenenbildner (BM für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten) - 1994/1995 Lehrbeauftragter am Institut für Erziehungswissenschaften (Kulturarbeit mit Kindern im ländlichen Raum/in Tourismusregionen) an der Universität Innsbruck.
In den 80er Jahren Mitbegründer der Kulturinitiativen „Herbstwind“, „Feuerwerk“, „Drauf los“, „Litera-Tour“. 1989 Mitbegründer der Plattform Tiroler Kulturinitiativen TKI (und deren ehrenamtlicher Geschäftsführer von 1991 bis 1993 im Kulturgasthaus Bierstindl Innsbruck), im Gefolge Mitbegründer der IG Kultur Österreich.
1995 Initiator der künstlerischen Denkwerkstatt in den Bergen „FREISTAAT BURGSTEIN“ (Modell der Zusammenarbeit und Vernetzung zwischen StudentInnen und AbsolventInnen verschiedener Kunstuniversitäten und –akademien im europäischen Raum).
Konzeption, Organisation und Durchführung von zahlreichen regionalen, überregionalen und internationalen Kulturprojekten. (Mit-) Herausgeber von diversen Kulturpublikationen. Seit November 2013 ein von Herrn BP Dr. Heinz Fischer zum Professor (als Berufstitel) geadelter Kulturarbeiter.

Links:

Pro Vita Alpina

 

Downloads:

> Gerhard Prantl

> Gerhard Prantl - Interview 1 [DE]

> Gerhard Prantl - Interview 2 [DE]

> Gerhard Prantl - Interview 3 [DE]

 


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter