Euregio-Tour für die Transplantation

Die Euregio-Tour für Transplantation ist eine Radtour quer durch die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino, mit der aufgezeigt werden soll, dass schwerkranke Menschen dank einer Organspende und einer Transplantation wieder ein normales Leben führen können, ja sogar zu Höchstleistungen fähig sind. Gleichzeitig ist sie ein Aufruf zur Organspende in den drei Euregioländern.

Die Euregio-Tour für Transplantation fand heuer bereits zum 17. Mal statt und war vom 13. bis 16. Juli 2017 in drei Etappen von Innsbruck über das Timmels Joch nach Meran, dann über die Weinstrasse nach Eppan, dem Mendelpass nach Vermiglio und am letzten Tag von dort nach Trient und über einen Teil des Monte Bondone, nach Sopramonte und die Valle dei Laghi nach Arco.

Die Teilnehmer der letztjährigen Ausgabe der Euregio-Tour für Transplantation

Am 13. Juli 2017 wurde an der Uniklinik Innsbruck ein Symposium zur Transplantation ausgetragen und die Euregiotour vorgestellt.

Unter den 70 Teilnehmern hatten neben ca. 37 Transplantierten aus 7-8 Nationen,  Professoren  und Pflegepersonal der Uniklinik Innsbruck, Prof. Dr. Alfred Königsrainer, der Leiter der Transplantationschirurgie der Uniklinik Tübingen, OA Dr. Stephan Eschertzhuber, Transplantreferent von Austria West und der Landeskoordinator für Transplantationen Dr. Bruno Giacon und andere Unterstützer des Projektes teilgenommen.

Organisiert wird die Euregio-Tour für Transplantation vom Transplant Sportclub Südtirol Alto Adige; sie steht unter der Schirmherrschaft der drei Landeshauptleute von Tirol, Südtirol und dem Trentino.

>> Siehe das Höhenprofil der 3 Tour-Etappen


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter