Euregio-Mobilitätsfonds

>> UPDATE: Pressemitteilung vom 07.01.2016

Die gemeinsame Forschung ist eine wichtige Säule der Europaregion. Am 18.8.2013 beim Tiroltag in Alpbach haben die Universität Innsbruck, die Freie Universität Bozen und die Universität Trient einen Zusammenarbeitsvertrag unterzeichnet, der die drei Euregio-Universitäten weiter zusammenrücken lässt. Neben der Zusammenarbeit im Bereich der Forschung wurde auch vereinbart, dass zwischen den Universitäten Innsbruck, Bozen und Trient die Mobilität von Forschern und Studierenden gezielt gefördert werden soll.

Die EVTZ Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino richtet einen Euregio-Mobilitätsfonds mit einem Gesamtvolumen von 100.000 € ein. Aus diesen Mitteln sollen, möglichst zu gleichen Teilen, die Mobilität der Studierenden und die Mobilität der Lehrenden zwischen den Wissenschaftsstandorten gefördert werden.

Die Abwicklung des Euregio-Mobilitätsfonds soll möglichst effizient und effektiv erfolgen. Deshalb hat der EVTZ mit den Universitätsverwaltungen eine Konvention zur Abwicklung des Euregio-Mobilitätsfonds abgeschlossen. In der  Aufbauphase richtet sich der Euregio-Mobilitätsfonds an die Studierenden und Lehrenden der Universität Innsbruck, der Freien  Universität Bozen und der Universität Trient.

Nach Etablierung des Euregio-Mobilitätsfonds soll das Angebot in Zusammenarbeit mit den drei Universitäten auf alle Hochschulen, EURAC und ähnliche Einrichtungen ausgedehnt werden, die innerhalb der Europaregion kooperieren.

Link:

 


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter