BürgerInnenbeteiligung in der Europaregion

Günther Pallaver (* 9. Februar 1955 in Bozen) ist ein italienischer Politikwissenschaftler, Historiker und Journalist aus Südtirol, der an der Universität Innsbruck doziert. Er beleuchtet für uns das aktuelle Thema der partizipativen Demokratie in der Europaregion.

Unter partizipativer Demokratie versteht man ein Regierungs-und Verwaltungsmodell des Gemeinwesens, bei dem Bürgerbeteiligung im Mittelpunkt steht. Verfahren partizipativer Demokratie fußen auf Inklusion, Zusammenarbeit und regelmäßigem Austausch zwischen den Institutionen und der Zivilgesellschaft. Partizipative Demokratie zeichnet sich insbesondere aus durch die Wechselwirkung von Institutionen und Gesellschaft innerhalb öffentlicher Verfahren im Verwaltungs-, Gesetzgebungs- und Kontrollbereich. Ziel solcher Verfahren sind die Bewältigung und Vermeidung von Konflikten, im Sinne allgemein akzeptierter Entscheidungen zum Wohle aller. (De Toffol, Valastro: Dizioniario di democrazia partecipativa, 2012, frei übersetzt E. Alber)

Frage 1) Welche Bedeutung hat die BürgerInnenbeteiligung im Allgemeinen?

Frage 2) Worin unterscheiden sich Tirol, Südtirol und Trentino, wenn es um die BürgerInnenbeteiligung geht?

Frage 3) Welchen Stellenwert messen die drei Euregioländer der BürgerInnenbeteiligung bei?

Frage 4) Welche Perspektiven gibt es in der Europaregion für die Bürgerbeteiligung?

Frage 5) Welche Werkzeuge der Umsetzung von BürgerInnenbeteiligung sind denkbar?

Frage 6) Ist es möglich und wünschenswert, die rechtlichen Rahmenbedingungen in der Europaregion anzupassen?

Frage 7) Auf welchem Stand sehen Sie die BürgerInnenbeteiligung in der Europaregion in 5 Jahren?

Curriculum Günther Pallaver:

Lebenslauf

geb. 1955 in Bozen
1974 - 1980 Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Innsbruck und Salzburg
1980 - 1981 Studium der Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität Innsbruck, ab 1981 der Geschichte und Politikwissenschaft,
Studienaufenthalte in Wien, Verona und London
1987-1989 Vertragsassistent am Institut für Politikwissenschaft an der Universität Innsbruck
1991 staatliche Journalistenprüfung in Rom
1989 - 1994 Journalist in Bozen und Lektor an den Instituten für Politikwissenschaft und Zeitgeschichte (beide Innsbruck)
Seit 1995 Univ.Ass. am Institut für Politikwissenschaft an derUniversität Innsbruck

Der aus Branzoll stammende Pallaver besuchte das Franziskanergymnasium Bozen und studierte anschließend von 1974 bis 1980 Rechtswissenschaft an der Universität Innsbruck. Von 1977 bis 1979 war er parallel dazu Vorsitzender der Südtiroler Hochschülerschaft. Anschließend studierte er bis 1986 Geschichte, Kunstgeschichte und Politikwissenschaft.

Während und nach dem Ende seiner Studienzeit arbeitete er als Lehrer an verschiedenen Südtiroler Mittel- und Oberschulen sowie als Journalist für die Tageszeitung Alto Adige und für das Südtiroler Wochenmagazin ff. 1989 begann seine Lehrtätigkeit als Assistent und Lektor an den Instituten für Politikwissenschaft und Zeitgeschichte der Universität Innsbruck. 2001 erlangte er seine Habilitation mit der Arbeit Dimensionen ethnischer Konfliktregelung. Südtirol als Fallbeispiel zwischen Consociational Democracy, Europa der Regionen und Italiens politischem System im Wandel. In den Jahren 2005–2009 war er Dekanstellvertreter der Fakultät für Politikwissenschaft und Soziologie der Universität Innsbruck. 2010 wurde er zum Universitätsprofessor ernannt.

Pallaver war seit dem Jahr 2006 mehrmals Gastprofessor an der Universität Trient und an der Freien Universität Bozen. Er ist Mitarbeiter zahlreicher Printmedien in Italien und Österreich und Präsident der Südtiroler Gesellschaft für Politikwissenschaft. In seinen Arbeiten beschäftigt er sich insbesondere mit Südtiroler Zeitgeschichte, Alltagsgeschichte der Frühen Neuzeit, dem politischen System Italiens und Fragen der politischen Kommunikation.

KONTAKT & WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN:

Univ. Prof. DDr. Günther Pallaver

Universität Innsbruck
Institut für Politikwissenschaft
Universitätsstrasse 15
A-6020 Innsbruck

Tel.: +43 (0) 512 507 - 7055
Fax: +43 (0) 512 507 - 2849

guenther.pallaver@uibk.ac.at

Sprechstunde: Di 12.30 - 13.00 Uhr oder nach persönlicher Vereinbarung

Forschungsschwerpunkte und Publikationen:

>> Forschungsfelder: Vergleich politischer Systeme, Politische Kommunikation, Föderalismus, Ethnische Minderheiten (mit Schwerpunkt Südtirol) sowie (ethno)regionale Parteien.

>> Publikationen

 


Inhalt teilen:  Facebook google+ twitter